... wenn möglich, bitte regional ...

 

Weine, Biere und Liköre

Zollweghof: Historisches Weingut in Lana
Urkundlich genannt wird der Zollweghof oberhalb von Lana am Eingang zum Ultental zum ersten Mal 1346. Seit 1935 ist der Hof im Familienbesitz – jetzt in der 3. Generation – und umfasst heute 1,7 ha Weinäcker auf steilen Süd- und Südosthängen. Seit 1990 bewirtschaftet er die bis auf 500 m Meereshöhe hinaufreichenden Anlagen nach der biodynamischen Methode und hat sie zu 80% auf PiWi-Reben umgestellt. Der Zollweghof bietet so Weine aus den besten Neuzüchtungen pilzwiderstandsfähiger Rebsorten. Im 700 Jahre alten Keller reifen die Weiß-, Rot-, Rosé- und Schaumweine heran, von denen der Weinbauer bei einer Führung gerne mehr erzählt.
Produkte: Sekt Rosé Swing, Weißweine Bronner, Pfiffikus, Goldraut, Roséwein Granat, Rotweine Unikum und Bonifazius, Weisswein Goldraut in Amphoren gereift, Rotwein Cuvé Braunsberg in Barrique ausgebaut http://www.bioinsuedtirol.it/de/alles-bio/zollweghof/

Braunbach: Gegründet im Jahre 1991 von Hans Kleon, einem der Pioniere in der Südtiroler Wein und Sektproduktion, steht von Braunbach heute ganz speziell für Südtiroler Sektgenuss aber auch für hervorragende Weiß- und Rotweine, die in den renovierten Kellern des Deutschen Ordens in Siebeneich produziert werden. Die perfekte Umgebung für die Balance von Wachstum und Reife. http://braunbach.it/

Kellerei Bozen: „Seit Gründung der Kellerei Bozen im Jahre 2001 engagieren wir uns als traditionsverbundene Südtiroler Kellerei für Weine mit ausgesuchter Qualität und regionalem Charakter. Wir bieten unseren Kunden ein breites Spektrum an erstklassigen und preisgekrönten Weinen. Unser Ziel ist es, mit modernsten Kellerverfahren, technischem Know-how, jahrzehntelanger Weinveredlungs-Erprobung und viel Liebe zum Produkt, höchste Qualitätsstandards zu erfüllen und erstklassige, einmalige und unverwechselbare Weine zu kreieren. Mit viel Leidenschaft und Hingabe erschaffen wir nuancenreiche, einzigartige und moderne Tropfen, die ihre Herkunft im Geschmack nie vergessen lassen.“ https://www.kellereibozen.com/

Messnerhof: Das Weingut Messnerhof ist ein typisches kleines Familienweingut in dem drei Generationen die Passion Wein mit ganzem Herzen leben, Erfahrungen sammeln und weitergeben und täglich Neues entdecken, erfahren und daraus lernen.
Wir verarbeiten für unsere Weine nur Trauben aus unseren eigenen Weinbergen. Die Vinifizierung der Trauben zu Wein bis hin zur Abfüllung und Flaschenlagerung erfolgt in den Kellern am Betriebssitz in St. Peter.
Vom Pflanzen der Rebe bis zum Etikettieren der Weinflaschen läuft alles ausschließlich durch unsere Hände. Wenn die Qualität gut ist, dann ist das unser Verdienst, wenn einmal etwas schief laufen sollte, sind wir ebenso selbst dafür verantwortlich! http://messnerhof.net/messnerhof/

Heinrichshof: Der Heinrichshof gehört zu den ältesten Weinhöfen von Bozen. Seine Reben wachsen auf seligem Boden. Schon der selige Heinrich von Bozen, der um etwa 1250 am Heinrichshof geboren wurde, soll als Jugendlicher in den Weinbergen des Hofes gearbeitet haben. Als Schutzpatron von Bozen ist ihm die Kirche am Heinrichshof gewidmet.
Der Weinbau hat eine jahrhundertealte Tradition in Bozen und ebenso die Kellergeschichte vom Heinrichshof. Im Jahr 2003 erneuerte Georg Oberrauch den Betrieb und ermöglichte, durch einen komplett in den Weinberg integrierten Keller und modernste Kellertechnik, die Produktion erlesener Qualitätsweine. Seither gilt der Wein vom Heinrichshof als Spitzenreiter im Bozner Talkessel. http://www.kellerei-heinrichshof.it/

Antonius Bier: gebraut mit Wasser vom Schlern, beste Zutaten und mit viel Leidenschaft und Liebe! Erhältlich als Helles filtriertes Bier, das erste Südtiroler Weißbier, naturtrübes Kellerbier und süffiger Radler! Gebraut nach dem deutschen Reinheitsgebot und NICHT pasteurisiert http://www.antonius-bier.com/

Batzen Bräu: das Stadtbrauhaus im Zentrum von Bozen
Ein großes Kapitel Südtiroler Brau- und Bierkultur: Seit der Eröffnung 2012 hat Bozen ein Stadtbrauhaus mit großem, schönem Biergarten und vielen Attraktionen – und Südtirol ein neues Bier, das Batzen Bräu. …und so wird’s gemacht: Batzen Hell, Batzen Dunkel, Batzen Weisse, Batzen Pils und alle Bierköstlichkeiten, werden im Batzen Bräu handwerklich mit größter Sorgfalt und Liebe gebraut. Wer mehr wissen will, bitte einen der beiden Braumeister befragen. http://www.batzen.it

Walcher: Alte Brennerei-Tradition & umweltschonende Innovation
Die Gutsbrennerei Walcher liegt im größten zusammenhängenden Ostanbaugebiet Südtirols. „Hier, in südlicher Wärme mit über 280 Sonnentagen pro Jahr und relativ kühlen Nächten gedeihen besonders geschmacksintensive Früchte. Die bevorzugte Naturlage machen wir uns zunutze: Nur vollreife, gesunde Früchte, wenn möglich aus unserer Region, werden Grundstoffe unserer Schnäpse, Liköre, Grappe oder Edelbrände.“ http://www.walcher.eu/de

Lebensmittel und Gewürze

Bühlerhof: „Hier, auf dem sonnigen Rittner Hochplateau, auf 850m Meereshöhe, wachsen vitaminreiche Früchte, gesundes Gemüse und aromatische Kräuter. Diese werden mit viel Liebe und großem Respekt vor der Natur gepflegt und geerntet. Natürliche und hochwertige Nahrungsmittel sind das Ergebnis. Und so steckt in jedem unserer Produkte ein Stück Heimat.“ http://www.buehler-hof.it/

Schmiedhof: Auf 1.200 m oberhalb von Platt, im Hinterpasseier, liegt der Schmiedhof der Familie Prugger. Judith und Reinhard Brugger bauen verschiedene Früchte und Beeren an. Viele Passeirer holen sich im Sommer die Erdbeeren und kochen daraus ihre eigenen Marmelden oder einfach nur zum Essen. Seit vielen Jahren verarbeiten sie die Früchte zu Fruchtaufstrichen und Sirupen. Die Fruchtaufstriche zeichnen sich durch einen hohen Fruchtanteil (70%) aus. Die hohe Lage begünstigt das Aroma der Früchte. Sie legen sehr großen Wert auf Natürlichkeit und Qualität beim Anbau und der Verarbeitung. http://www.passeier.it/shop/hersteller-designer-detailview/hersteller/schmiedhof.html

Kräuterschlössel: Ein Familienbetrieb mit grünem Daumen. Hier werden in 4 Generationen biologische Kräuter und Blumen zum Verzehr und zur Körperpflege angebaut und verarbeitet.
„Unsere Kräuter werden nach biologischen Richtlinien, mit viel Liebe und Leidenschaft angebaut. Vom Frühjahr bis Spätherbst helfen alle Familienmitglieder im Glashaus, den Kräuterfeldern, bei Wildsammlungen, in den Verarbeitungsräumen und in der Vermarktung mit und das sieben Tage die Woche. Das „Kräuterschlössl“ ist unser ganzer Stolz und kann sich sehen lassen. Einmal das leuchtende Sonnengelb der Außenfarbe, ein Blickpunkt weithin, die sauberen Arbeits-, Trocken- und Lagerräume, der Hofladen und die Kräuterfelder und die Schaugärten.“ http://www.kraeuterschloessl.it/Kr%C3%A4uterschl%C3%B6ssl.html

Dorfmetzgerei Alexander Holzner: „Für mich ist es wichtig, den Konsumenten darauf aufmerksam zu machen, dass alles, was ein Tier uns gibt, wertvoll und edel ist.“
Um die ganzheitliche Vermarktung in Zeiten der Konsumgesellschaft zu fördern, braucht es Innovation und Individualität in Südtirol. Mit einer eigenen Handschrift geht unsere Metzgerei daher neue Wege im Bereich Bio und Regionalität. Unserem Motto „Fleisch und Wurst aus unserem Land“ folgend, sind wir stets mit unseren Lieferanten in engem Kontakt, versuchen regionale Produkte zu verbessern, Zusätze wegzulassen und fast zur Gänze Südtiroler Fleisch zu verwenden. Außerdem versuchen wir durch die Schulung der Kunden und in Projekten mit unseren Partnern, Berufsschulen und Verbänden, Lösungen aufzuzeigen, die weit über das Tagesgeschäft hinaus führen. http://www.lanaspeck.it/

Mein Beck: „Unsere Brote haben das Glück, in dieser Bäckerei geboren zu werden, denn hier dürfen sie so sein, wie sie von Natur aus sind: gesund und geschmackvoll! Sie bestehen ja nur aus besten Rohstoffen, werden mit Grander-Wasser belebt, bekommen Natur-Sole und rein pflanzliche Fette beigemischt. Und sie werden NICHT künstlich mit Konservierungsmitteln „geliftet“, um euch besser zu gefallen. Deshalb sind sie auch Brot mit „Laib“ und Seele!“ https://www.meinbeck.com/

Erika Eis: „Die Klassiker unter den Eissorten nach traditionellem Rezept. Grundstoffe einer hohen Qualität, die überwiegend aus unserm Gebiet stammen und eine besondere Aufmerksamkeit bis ins Detail eines langen produktiven Vorgehens ermöglichen uns die Produkte schmackhaft zuzubereiten.“ http://www.erika-eis.com/

Eggerhof: »Freilandhühner sind glücklich und ihre Eier gut und gesund.«
Durch die artgerechte Tierhaltung garantieren wir den Hühnern ein stressfreies Leben und gleichzeitig unseren Konsumenten ein gesundes und nahrhaftes Produkt.
Unsere Eierteignudeln: Aus gesunden Eiern können auch hochwertige Eierteigwaren produziert werden. Erich Gruber, ein gelernter Koch, hat sich in diesem Handwerk spezialisiert und stellt im Nudelproduktionsbetrieb „Eggerhof“ beste Eierteignudel her. Dabei werden die Zutaten sehr sorgfältig ausgewählt, wobei hauptsächlich Freilandeier und gentechnikfreier Hartweizengrieß verwendet werden. Auf den Zusatz von Farbstoffen und Konservierungsmitteln wird bewusst verzichtet. http://www.eggerhof.it/de/index.html

Souvenirs

Bergauf: Eine kleine Gruppe von Menschen hat sich zusammengefunden, um den wertvollen heimischen Rohstoff Schafwolle zu veredeln und ihm den Platz zuzugestehen, den er verdient. Der ausschlaggebende Punkt für die Gründung der Ultner Wollmanufaktur »BERGAUF« war, den Menschen ein Stück dieser Natur zu schenken und sie dadurch in ihrem Wohlbefinden und ihrer Gesundheit zu unterstützen.
Zum Sortiment gehören unter anderem auch Schuheinlagen, Sitzunterlagen, Handyhüllen mit Strahlenschutz, Taschen und Rucksäcke… http://www.bergauf.it/bergauf/

Lieferanten

Naturalia – Bio-Supermarkt: Warum "Bio" einkaufen?
Sie tun sich selbst und der Umwelt etwas Gutes: Bio-Produkte sind frei von künstlichen, schädlichen Stoffen, wie z.B. chemische Pflanzenschutzmittel. Obst und Gemüse haben Zeit zu wachsen und werden nicht "hochgezüchtet". Tiere haben viel Raum und keinen Stress. Im Grunde wachsen sie so auf, wie es bei unseren Urgroßeltern vor der Intensivierung der Landwirtschaft üblich war. Haben Sie in den letzten Jahrzehnten viele Rinderherden mit Kälbern auf den Weiden gesehen? Wenn ja, dann wahrscheinlich nur bei Bio-Landwirten. Bei Bio-Produkten können Sie auch sicher sein, das Bestmögliche bei der Wahl der Lebensmittel für den Klimaschutz getan zu haben. Durch die natürliche Bewirtschaftung und regionale Transportwege trägt der Bio-Landwirt zu einem geringeren CO2-Ausstoß bei. https://www.naturalia.it/home/

Foppa - Lebensmittellieferant: Die Geschichte der Firma Foppa GmbH beginnt im Jahre 1961, als Alfons Foppa in Zerman bei Mogliano Veneto (TV) einen Hof erwirbt. Im Jahr darauf schafft er sich die ersten Legehennen an, die er teils in den älteren Gebäuden, als auch im Freien hält. Die Eier werden an Großhändler verkauft. Als Alfons Foppa im Jahre 1964 aufgrund der Menge die Eier vor Ort nicht mehr vollständig an den Mann bringen kann, lädt er 5000 Eier auf seinen FIAT 600 und bringt sie nach Südtirol, wo er sie an Konditoreien, Geschäfte und Gasthäuser verkauft. Ein Ei kostet zu dieser Zeit 15-20 Lire. Im Jahr 1966 kommen mit Josef Saltuari und Hermann Degasperi die ersten Mitarbeiter in den Betrieb. Das Magazin steht in Montan. Seitdem hat sich viel verändert. Inzwischen hat der Lieferant über 3.000 Produkte, davon viele aus Südtiroler Produktion, im Sortiment und zählt 40 Mitarbeiter.
2016 ist Foppa dem Klimabündnis 2025 beigetreten und arbeitet, dank verschiedener Maßnahmen und CO²-Kompensation, klimaneutral. http://www.foppa.com/

Harpf - Getränkegroßhandel: harpf ist ein Handelsunternehmen mit einer nun bald 100 jährigen Geschichte. Schon seit jeher hat sich die Familie darum gekümmert, den Osten Südtirols mit besten Waren zu versorgen. Traditionell sucht harpf in Italien und Mitteleuropa nach aufregenden Produkten und bringt deren Kultur, Geschichte und das besondere Genusserlebnis den Menschen in Südtirol näher. Bewusst kauft harpf Produkte dort ein, wo sie die besten Voraussetzungen vorfinden und auf jahrzehntelange Tradition in der Herstellung zurückgreifen können. Biere, Weine, Destillate und seit 2012 auch wieder beste Lebensmittel sind unsere Leidenschaft und dieser Leidenschaft haben wir uns ganz und gar verschrieben. http://www.harpf.it/

Fruma – Obst und Gemüse Großhandel: „Bevorzugt einheimisch! Soweit es die Saison erlaubt, beliefern wir unsere Kunden mit regionalen Erzeugnissen. Die Südtiroler Qualität ist sehr gefragt. Zudem ist der kürzeste Weg der beste Weg.
Der Umwelt zuliebe: Wir sind stets bemüht ökonomisch und ökologisch zu wirtschaften. So beziehen wir Solarenergie, setzen Methangas-Fahrzeuge ein und bieten unseren Kunden einen Recycling-Service für Verpackungsmaterial an, welches wir dann wieder einsetzen oder fachgerecht entsorgen.
Für eine gerechtere Welt: Um uns auch hier mit den uns möglichen Mitteln ein wenig starkmachen zu können, beziehen wir Ananas und Bananen mitunter auch aus dem sogenannten Fair-Trade.
Soziales Engagement: Produkte mit kleinen Schönheitsfehlern, die vom Auge des kritischen Betrachters als Ausfallware eingestuft werden, spenden wir an gemeinnützige Einrichtungen.“ http://www.fruma.it/de/

lg md sm xs